NLA Premiere, Zuschauerrekord und ein Heiratsantrag

Zum ersten Mal in der Geschichte des UHC Wildcats Schiers kam es letzten Samstag, 16.09.2017 in einem Ernstkampf zum Aufeinandertreffen mit einem NLA Verein. Mit dem SV Wiler Ersigen wartete nicht irgend ein NLA Vertreter, sondern der aktuelle und 11-fache Schweizermeister, der zweifache Cupsieger und einfache Europacupsieger auf die Schierser.

Dieses Spezielle “David gegen Goliath” Duell der 1/16 Finals im Schweizer Cup, in der 4. Runde der Schierser und der 1. Runde des SVWE, lockte knapp 130 ZuschauerInnen in die Turnhalle Lust in Maienfeld. Dies bedeutete Zuschauerrekord für die Herren.

Ein Tag zuvor ist der Meister mit einer 3:8 Niederlage gegen Floorball Köniz in die neue Meisterschaftssaison 2017/2018 gestartet. Sichtlich im Stolz gekränkt legte der SVWE los wie die Feuerwehr. Dazu kam, die krasse Umstellung für die Wildcats an die Schnelligkeit und die beinahe fehlerlose Ballführung und ausragende Technik des NLA-Vertreters. Noch in der ersten Minute netzte der Meister zum 0:1 ein. 4 Minuten später stand es bereits 0:5. Es zeichnete sich eine noch höhere Niederlage ab, als dass dies im vorherein zu erwarten war. Doch in der 8. Minute arbeiteten sich die Schierser wieder einmal vor das gegnerische Tor vor und tatsächlich gelang Eberhard, welcher das Niveau der NLA aus früheren Zeiten kennt und sich rasch anpassen konnte, das erste Tor für die Wildcats. Anschliessend ging es im gleichen Stil weiter. Nach 10:30 erhöhte der SVWE das Score auf 1:8. Doch nach diesem Treffer schien es, als hätten sich die Schierser damit abgefunden, sich in diesem Spiel primär auf die Defensive zu konzentrieren. Dies taten sie dann auch mit vollem Erfolg. Das zweite Drittel konnten die Schierser mit 0:0 ausgeglichen gestalten. Dies nicht zuletzt dank den zahlreichen Zuschauern, die jede gelungene Aktion der Schierser bejubelten und diese regelrecht nach vorne trieben. Die Stimmung in der Halle war ausgezeichnet. Auch die beiden Torhüter der Wildcats konnten ihr Können mehrere Male unter Beweis stellen. Auch wenn dies statistisch nicht belegt werden kann, konnten beide Torhüter der Schierser gefühlter weise eine bessere Fangquote als die des Gegenüber vorweisen. Im letzten Drittel stemmten sich die Wildcats weiterhin gegen eine noch klarere Niederlage und konnte durch Ritter sogar noch ein zweites Tor zum zwischenzeitlichen 2:9 erzielen. Die Partie endet schlussendlich mit 2:13. Ein Resultat auf das man durchaus stolz sein kann, wenn man sich bewusst wird, dass der SVWE 4 Ligen! höher spielt und auch schon SML-Vertreter solche Resultate gegen Wiler einziehen mussten.

Anschliessend an das Spiel führte der Hallensprecher ein Interview mit Torhüter Schneider. Dieser antwortet auf die Frage, ob es jetzt noch ein Trikot-Tausch mit den Wiler-Spielern gäbe mit, “wenn wir genügend Trikots hätten, könnten wir dies in Betracht ziehen”. Schneider führt fort: “und jetzt möchte ich noch etwas fragen”. Schneider drehte sich in Richtung Publikum, ging auf seine Freundin zu und machte dieser einen Heiratsantrag. Nach einer solchen Aufführung konnte sie nur noch “Ja” sagen. Wir gratulieren und wünschen den beiden alles Gute für die Zukunft!

Die Herren konnten das Spiel geniessen und werden sich noch lange an diesen Tag zurückerinnern. Mit Schiers ist nun auch der letzte 3.-Liga Vertreter aus dem Cup ausgeschieden.

UHC Wildcats vs. SV Wiler-Ersigen 2:13

Tore: 1:0 Laubscher (Krähenbühl), 2:0 Johnsson (Mutter), 3:0 Laubscher, 4:0 Bischofberger (Mutter), 5:0 Laubscher (Krähenbühl), 5:1 Eberhard (Ritter), 6:1 Krähenbühl (Moser), 7:1 Dätwyler (Louis), 8:1 Mutter (Känzig), 9:1 Johnsson (Laubscher), 9:2 Ritter (Eberhard), 10:2 Känzig (Alder), 11:2 Moser, 12:2 Johnsson (Laubscher), 13:2 Meister (Louis)